VPC Logo
MenüMenü

Dr.-Ing. Ralf Gilgen

Vorsitzender der Geschäftsführung der VPC Holding GmbH, VPC GmbH & VPC International GmbH

Dr.-Ing. Ralf Gilgen blickt auf eine über 20-jährige Erfahrung im Energiegeschäft zurück und verfügt über langjährige Expertise in der Planung, dem Bau und im Betrieb moderner Kraftwerke sowie in den Bereichen Projektentwicklung und Vertrieb von Energieanlagen.

Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er im Bereich Umwelttechnik sowie als Vertriebsleiter. Später leitete er als Vorsitzender der Geschäftsführung ein Unternehmen aus der Ingenieur­dienstleistungsbranche, bei dem er u.a. das internationale Geschäft aufbaute. Zuletzt war er technischer Geschäftsführer eines großen deutschen Stromerzeugers.

Seine Auslandserfahrung sammelte er unter anderem in Projekten in den USA, Indien, China, Philippinen, Kolumbien und in der Türkei sowie vielen weiteren Ländern.

Dr.-Ing. Gilgen studierte Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte dort am Lehrstuhl für Thermodynamik.

Dr.-Ing. Daniel Seibt

Mitglied der Geschäftsführung der VPC GmbH & Conwico GmbH

Dr.-Ing. Daniel Seibt arbeitet seit 2006 bei VPC. Bevor er 2010 die Verantwortung für den Bereich Kraftwerkstechnik übernahm, arbeitete er sowohl in der Verfahrenstechnik als auch in der Systemtechnik, wo er als Gruppenleiter verschiedenste Projekte im Bereich der Kraftwerksplanung übernahm. Seit 2017 ist Dr. Seibt Mitglied der Geschäftsführung der VPC.

Dr.-Ing. Seibt hat im Laufe seines Berufslebens für eine Vielzahl von kraftwerkstechnischen Neubau- und Ertüchtigungsprojekten sowie für Forschungsprojekte im In- und Ausland gearbeitet.  Er verfügt über umfangreiche Erfahrung im Kraftwerksengineering.

Daniel Seibt studierte Energie- und Umwelttechnik an der Technischen Hochschule Zittau/Görlitz und promovierte an der Universität Rostock am Lehrstuhl für Technische Thermodynamik.

Hans-Ulrich Hartenstein

Mitglied der Geschäftsführung der Conwico GmbH

Hans-Ulrich Hartenstein ist seit über 30 Jahren in der Energiebranche tätig Er begann seine Laufbahn im Anlagenbau, wo er alle wesentlichen Bereiche wie Verfahrenstechnik, Projektmanagement, Vertrieb und Anlagebetrieb durchlief und am Ende verantwortlich leitete. Neben 15 Jahren Erfahrung im Anlagenbau, die er als Geschäftsführer der US-amerikanischen Tochtergesellschaft des deutschen Anlagenbauers abschloss, als die deutsche Muttergesellschaft kurz nach der Jahrtausendwende in den Konkurs ging, baute er mehrere Unternehmen von Grund auf. Auch dabei lag sein Schwerpunkt immer auf der Umwelttechnik.  

So verbrachte Hans-Ulrich Hartenstein einen Großteil seines bisherigen Berufslebens erfolgreich im Ausland als Geschäftsführer deutscher Auslandstochterunternehmen. Zuletzt war er mehr als 10 Jahre lang Geschäftsführer der US-amerikanischen Tochtergesellschaft eines Ingenieurunternehmens eines großen deutschen Stromerzeugers, das in USA allerdings Anlagenbau und Serviceleistungen für die amerikanischen Energieversorger im Bereich Umwelttechnik erbrachte.

Hans-Ulrich Hartenstein studierte Maschinenbau an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart und anschließend Verfahrenstechnik mit Schwerpunkt Umwelttechnik an der University of Florida. Neben seiner beruflichen Laufbahn erlangte er noch einen Executive MBA in Finance an der University of Toronto.